05
10

Zirbenkiefer KBA

Auf den Geist wirkt vor allem der Geruch energetisch, konzentrationsfördernd und beruhigend. Zudem löst er Spannungen bei innerlichen und menschlichen Konflikten. Zirbenkiefer wirkt sich zudem positiv auf den Körper aus, indem es die Durchblutung fördert.

Anwendungsbereich:
Es gibt viele Geschichten, Märchen und Sagen um die Zirbenkiefer, so zum Beispiel die, dass in der Zirbenkiefer Geister leben, die Wanderer vor dem Abstürzen schützen.

Wenn man in den höheren Regionen der Alpen unterwegs ist, so kann man einen der widerstandsfähigsten Bäume der Berge sehen: die Zirbenkiefer. Kein anderer Baum kann diese extrem großen Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter so gut ertragen wie diese Baumart. Die Zirbenkiefer braucht sehr viel Licht, zudem fühlt sie sich in dieser Höhe sehr wohl.

Wie alle Nadelbaumöle hat das Öl der Zirbenkiefer einen starken Bezug auf unsere Atemwege, das ätherische Öl wird von unserer Lunge aufgenommen und erleichtert das Atmen. Dadurch wird mehr Sauerstoff in das Blut aufgenommen, zudem wirken die im Zirbenkiefer enthaltenen Öle antiseptisch, sie lösen Schleim, sie fördern die Durchblutung und können uns bei Erkältungen, Husten, einer Grippe, einer Nebenhöhlenentzündung oder einer Bronchitis helfen, etwas schneller wieder gesund zu werden.

Dazu kann man Inhalationen mit dem Zirbenkiefernöl durchführen, ebenso kann es auch in einer Duftlampe angewendet werden.

Idealerweise gibt man dann etwas Eukalyptusöl hinzu.

Wenn Sie mit dem Zirbenkiefernöl eine vorbeugende Saunamischung herstellen möchten, so können Sie Öle wie Minze oder Zitrone hinzugeben, oder natürlich auch wieder Eukalyptusöl.

Anwendungsmöglichkeiten:

- Antiseptisch (Raumluft)
- Bronchitis
- Durchblutungsfördernd
- Entkrampfend
- Erkältung
- Erkältungskrankheiten
- Föhnbeschwerden
- Husten
- Lungenentzündung
- Muskelverspannungen
- Raucherhusten
- Reinigend auf die Atemwege
- Rekonvaleszenz
- Rheumatische Beschwerden
- Schleimlösend
- Schmerzstillend
- Sinusitis

Wirkung auf die Haut:

- Antiseptisch
- Durchblutungsfördernd
- Reinigend
- Schlecht durchblutete und unreine Haut

Pinus cembra

Herkunftsland:
Österreich

Gewinnungsart:
Wasserdampfdestillation der Nadeln und Zweigspitzen

Eigenschaften:
Waldig, balsamisch, frisch, kampferartig, würzig

Weitere Wirkungen:

- Zur Ameisenabwehr
- Als Duftlampe zur Insektenabwehr
- Reinigen der Raumluft
- Einreibungen bei Muskelschmerzen
- Einreibungen bei Rheuma
- Umschläge bei Neuralgien
- Kompressen und Waschungen mit einer Lösung von 20 Tropfen in einem Glas mit abgekochtem Wasser

Zum Einreiben eine maximal 5 - 10%ige Öllösung verwenden.
Ein bis zwei Tropfen in Gurgelwasser

Duftlampe
Als Raumduft klärt und reinigt Zirbenkiefernöl die Luft von Rauch und anderen Gerüchen, desinfiziert und schützt vor Erkältungskrankheiten.

Massageöl
Als Massageöl steigert Zirbenkiefer die Durchblutung. Zugleich kann man mit Hilfe dieser Essenz sehr gut Muskelverspannungen wegmassieren. Vor allem Sportler schätzen den wärmenden Effekt vor und nach dem Training.
Zutaten: 8 Tropfen Zirbelkiefer, 6 Tropfen Wacholder und 4 Tropfen Rosmarin auf 50 ml Sesamöl

Insektenschutz
Die Öle der Zirbenkiefer halten Holzbock, Holzwurm und andere Schädlinge fern. Auch gegen Motten und Mücken können Sie eine Duftlampe gegen Ungeziefer aufstellen.

Zutaten: 5 Tropfen Zirbenkiefer, 3 Tropfen Zedernholz und 5 Tropfen Lavendel.

Diese Mischung eignet sich auch zum Versprühen. Dafür müssen die ätherischen Öle in 1 EL Essig oder Alkohol gelöst werden. Das Gemisch anschließend in die mit Wasser gefüllte Sprühflasche geben und vor Gebrauch gut schütteln.