10
10

Latschenkiefer

Wirkt auf Geist und Körper stärkend und anregend. Bei Schnupfen, Erkältungen sowie Bronchitis hat die Latschenkiefer eine besonders heilkräftige Wirkung.

Anwendungsbereich:
Durch Inhalation wirkt das ätherische Öl direkt in den Bronchien, wo es die Sekretion der Bronchialschleimhaut fördert und Verkrampfungen löst. Dies erleichtert das Abhusten und führt zu einer schnelleren Genesung.

Als traditionelles Saunöl wird es sehr gerne angewandt, da es eine reinigende Wirkung auf die Haut ausübt. Seine Eigenschaften werden auch in Massageölen sehr geschätzt.

Oft angewandt als Duft- und Geschmacksstoff in Medikamenten gegen Husten und Erkältungen und in schmerzstillenden und -lindernden Salben.

Eingerieben auf die Haut regt Latschenkiefer die Durchblutung an und lockert verspannte Muskeln.

Wer Latschenkieferöl auf der Haut anwendet, dem wird es schnell warm. Denn die aromatischen Substanzen regen die Durchblutung in der Haut an. In Form von flüssigen Einreibungen oder Salben lockern sie verspannte Muskeln und helfen so zum Beispiel bei Muskelkater oder Rückenschmerzen. Auch bei Gelenksbeschwerden kann sich der durchblutungsfördernde Effekt positiv auswirken.

Wichtiger Hinweis!!!
Latschenkieferöl nicht in unverdünnter Form anwenden!

Das konzentrierte ätherische Öl reizt Haut und Schleimhäute stark!

Auch in verdünnter Form kann das Öl reizend wirken. Insbesondere bei Babys und Kleinkindern sollte Latschenkieferöl nicht mit Mund oder Nase in Kontakt kommen und generell nicht angewendet werden.

Wer eine empfindliche Haut hat, bei dem können Rötungen auftreten, nachdem das Öl angewendet wurde.
Sollte Latschenkieferöl als Badezusatz verwendet werden, ist ebenfalls auf die richtige Dosierung zu achten.

Bei Herz- oder Kreislaufbeschwerden, Krampfadern oder einem fieberhaften Infekt, klären Sie die Anwendung vorher bitte mit Ihrem Arzt ab.

Wer an Asthma leidet, sollte vorab mit dem Arzt besprechen, ob sich Latschenkieferöl für den Einsatz eignet, denn ätherische Öle können, wenn sie inhaliert werden, einen Asthmaanfall auslösen.

Pinus mugo var. pumilio

Herkunftsland:
Österreich

Pflanzenteile:
Nadeln

Gewinnungsart:
Wasserdampfdestillation

Eigenschaften:
Wasserhelles Öl von sehr angenehmem, balsamisch- süßem und zugleich würzig- holzigem, anhaltendem Duft.
Sehr gut mischbar mit anderen Holzölen.