08
10

Eukalyptus

Wer erkältet ist, kann mit Eukalyptusöl verschleimten Husten lösen und eine verstopfte Nase befreien. Eukalyptusöl hat eine besonders entzündungshemmende Wirkung und fördert außerdem stark die Durchblutung.

Anwendungsbereich:
In der Duftlampe eignet sich dieses Öl besonders in der kalten Jahreszeit als willkommenes Stärkungsmittel für den ganzen Körper und wirkt gegen Ermüdungs- und Erschöpfungserscheinungen.

Das Öl besitzt eine bakterienhemmende Wirkung. So wird es zur Luftdesinfektion in Krankenzimmern oder in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr eingesetzt. Auch Insekten werden durch den Duft vertrieben.

Man sollte das Öl sparsam verwenden. Es wird in Seifen, Reinigungsmitteln und Parfüms, aber auch in Raumsprays verarbeitet.

Das aromatisch riechende Öl können Erkrankte inhalieren. Eukalyptusöl zeigt auch bei einer akuten Bronchitis sowie bei einer Nasennebenhöhlenentzündung positive Effekte.



Eukalyptus befindet sich darüber hinaus in zahlreichen Erkältungsbädern und in Balsam zum Einreiben. Häufig kommt das Öl dort kombiniert mit anderen ätherischen Ölen vor, zum Beispiel aus Rosmarin, Thymian und natürlich Latschenkiefer. Gelangt Eukalyptusöl auf die Haut, regt es die Durchblutung an und wirkt angenehm kühlend. Die aufsteigenden Dämpfe sollten Erkältete tief einatmen.

Eukalyptus globulus

Eukalyptusöl hilft gegen Muskelschmerzen, die durch eine erhöhte Durchblutung gemindert werden können. Außerdem wirkt es entkrampfend.

Herkunftsland:
Australien

Pflanzenteile:
Blätter

Gewinnungsart:
Wasserdampfdestillation

Eigenschaften:
Farbloses oder blaßgelbes, dünnes Öl mit einem starken, frischen Geruch.
Außerdem ist ein süß-balsamischer Unterton vorhanden.